.01 Home
.02 Über uns
.03 Leistungen

Strategie und Branding

Marketing Strategie

Corporate Identity

Mediendesign

Webauftritte erstellen

Websites erstellen

Screendesigns erstellen

Online Shops erstellen

Sichtbarkeit steigern

SEO

Google Ads

Facebook Ads

Social Media Marketing

.03 Leistungen
.04 Arbeiten
.05 Insights
.06 Kontakt

INSIGHTS

Was ist UX-Design?

Farbpsychologie-im-Webdesign_Header

Copy­right: user10017038

Das Ziel von User Experience Design (kurz UX-Design) ist es, den Nut­zer wäh­rend der Nut­zung einer Anwen­dung (zB einer Web­site) zufrie­den und glück­lich wie mög­lich zu stel­len. Ins­be­son­de­re soll der Nut­zer emo­tio­nal ange­spro­chen wer­den. Ein Nut­zer, der zufrie­den, glück­lich und emo­tio­nal ange­spro­chen ist, wird in der Fol­ge begeis­tert sein. Man spricht hier von einem Nut­zungs­er­leb­nis. Ein begeis­ter­ter Nut­zer kauft oder bucht eher das ange­prie­se­ne Pro­dukt (oder Dienstleistung)!

User Experience vs. User Experience Design

User Experience (UX) defi­niert sich als das umfas­sen­de Nut­zungs­er­leb­nis oder Nut­zungs­er­fah­rung wäh­rend der Nut­zung einer Anwen­dung (zB Web­site, Soft­ware oder App). UX umfasst sowohl Aspek­te der Inter­ak­ti­on mit dem Inhalt und dem Lay­out als auch alle Reak­tio­nen und emo­tio­na­le Wahr­neh­mun­gen wäh­rend der Bedie­nung der Anwen­dung. User Experience Design (UX-Design) ist die ope­ra­ti­ve Umset­zung aller Aspek­te der UX.

Die vier Teil­aspek­te der UX

Die User Experience ist der umfas­sen­de Ansatz der Nut­zer­er­fah­rung und geht über die Usability hin­aus. UX umfasst daher alle Abläu­fe und Berei­che des Unter­neh­mens, der Pro­duk­te und Leis­tun­gen sowie Kom­mu­ni­ka­ti­on und Markenbildung.

Fol­gen­de Teil­aspek­te der UX wer­den unterschieden:

Nütz­lich­keit (Uti­li­ty)

Hier geht es um die Fra­ge, wie nütz­lich bzw. sinn­voll die Anwen­dung (zB eine Web­site) ist. Erfüllt die Anwen­dung die Bedürf­nis­se des Nutzers?

Nut­zer­freund­lich­keit (Usability)

Ist die Anwen­dung klar, intui­tiv für den Nut­zer? Ist die gra­fi­sche Ober­flä­che (das so genann­te User Inter­face, kurz UI) nach­voll­zieh­bar und logisch aufgebaut?

Attrak­ti­vi­tät (Desirability)

Ist das Design der Anwen­dung (der Web­site) anspre­chend für den Nut­zer. Wie ist der Look and Feel der Anwen­dung? Kann der Nut­zer emo­tio­nal ange­spro­chen werden?

Mar­ken­wahr­neh­mung (Brand Experience)

Hier geht es um den Gesamt­ein­druck der Anwen­dung. Wird das Unter­neh­men, die Mar­ke, samt den Pro­duk­ten oder Leis­tun­gen vom Nut­zer posi­tiv wahrgenommen?

UX-Design vs. Usability-Design

Ein wei­te­res Akro­nym, das im Zusam­men­hang ver­wen­det und oft ver­wech­selt wird ist die Usability. Usability defi­niert sich als Gebrauchs­taug­lich­keit oder bes­ser Nut­zer­freund­lich­keit. Das Ziel der Usability ist es, dass der Nut­zer sein Ziel direkt und schnell errei­chen kann. Die Anwen­dung soll also so ein­fach wie mög­lich und intui­tiv gestal­tet wer­den. Die Usability ist daher nur ein Teil­be­reich der umfas­sen­den User Experience (UX). Sie­he Gra­fik oben.

Wie wich­tig ist UX Design

Die Bedeu­tung des User Experience Designs liegt auf der Hand. Wenn die Nut­zer­er­fah­rung nicht posi­tiv ist, wird der Nut­zer mit dem Unter­neh­men und der Mar­ke nicht inter­agie­ren. Dies führt dazu, dass er die Pro­duk­te und Dienst­leis­tun­gen nicht als Opti­on für den Kauf berück­sich­tigt. Dies hat wirt­schaft­li­che Kon­se­quen­zen für das Unternehmen.

UX bei Deetail

Dee­tail ist spe­zia­li­siert auf Web­site Erstel­lung und Screen­de­sign Erstel­lung unter der Berück­sich­ti­gung der User Experience Regeln und Geset­ze. Die ganz­heit­li­che Betrach­tung des Unter­neh­mens, sei­ner Pro­duk­te oder Dienst­leis­tun­gen, der Zie­le und der Posi­tio­nie­rung sind dabei die Eck­pfei­ler unse­rer Arbeit. Wenn Sie an einer Zusam­men­ar­beit inter­es­siert sind, kön­nen Sie uns jeder­zeit kontaktieren.