INSIGHTS

Website Typen im Überblick

Website Typen im Überblick

Copyright: alphaspirit

Micro-, Landing-Page & co: Die Website-Typen im Überblick

Als Unter­neh­mer oder Unter­neh­merin ist man oft mit diversen Begriffen rund um die Website kon­fron­tiert. Eine Corporate Website hier, eine Landing-Page da und schlie­ßlich die Micro­site ergänzt mit einem Blog. Doch wofür stehen diese Be­griffe eigent­lich? Es handelt sich dabei um ver­schie­dene Website-Typen. In diesem Über­blick stellen wir euch die Wichtigsten vor.

Corporate Website

Der Klassiker unter den Web­sites, also eine Standard-Unter­nehmens­web­site, mit vielen Unter­seiten und einer klaren Menü­struktur. Mithilfe einer Corporate Website präsentiert ein Unter­nehmen die Leistungen, stellt Mög­lich­keiten zur Kontakt­aufnahme zur Verfügung und hat ge­gebenen­falls auch ein paar dynamische Elemente enthalten. Firmen, die inter­national tätig sind, bieten auch eine Um­stellung der Seite auf andere Sprachen an.

Microsite

Eine Micro­site ist eine klein auf­gebaute Website, die optisch einer Corporate Website ähnelt. Nehmen wir an, dass ein Unter­nehmen für Ma­schinen­bau ein spezielles Produkt prä­sen­tieren möchte. Dann kann man auf seiner Seite einen in­di­vi­du­el­len Bereich ein­richten, der die Micro­site für das Produkt wieder­gibt. Oft wird für das Produkt auch eine eigene Domain erstellt. Der Inhalt umfasst meist nicht mehr als ein bis drei Seiten.

Aus­gefallen Designs, Anima­tionen, Medien­vielfallt und eine umfang­reiche Inter­aktions­möglich­keit sind Kern­eigen­schaften einer Microsite.

Landingpage

Landing­pages ver­zichten auf diesen klassischen Aufbau einer Webseite. Besucher einer Landing­page werden über das Pro­dukt auf nur einer Seite infor­miert und am Ende motiviert eine Handlung (die sogenannte „Call to Action“) aus­zu­führen. Somit ist diese Form gerne im Werbe­bereich gesehen, wie zum Beispiel bei Google Ads oder Facebook Ads.

Nutzer klicken auf eine Werbe­anzeige bei Google und werden dann zu der ent­sprech­enden Landing­page weiter­geleitet. Das klare Ziel einer Landing­page ist es, eine Conversion zu erzielen. Dies kann durch eine An­frage per Online-Formular, telefonisch, einer Buchung oder einem Kauf passieren.

Onlineshop

Eine Landing­page hat den Fokus auf ein ein­zel­nes Produkt. Wenn man aber mehrere Pro­dukte ver­kaufen möchte, dann braucht man klar das System eines Online­shops. Pro­dukte und deren Eigen­schaften werden klar und deutlich präsentiert. Die Navigation der Seite ist so aufgebaut, dass Besucher schnell das passende Angebot finden.

Der gesamte Prozess, der hinter einem Online­shop abläuft, ist sehr an­spruchs­voll. Kleine Shops mit sehr wenigen Pro­dukten können das mit­hilfe von Online-Tools meistern und für große Unter­nehmen empfiehlt es sich die Unter­stützung einer spe­zial­isierten E-Commerce Agentur zu suchen.

Web-App

Wir haben vorher erklärt, wie eine Micro­site funk­tioniert. Es ist eine kleine auf­ge­baute Website, die ein Produkt be­wirbt. Web-Apps sind da anders, denn sie sind das Produkt selbst. Dabei handelt es sich nämlich um eine An­wendungs­soft­ware, die im Browser des Benutzers läuft. Ähnlich sind die der typischen Desktop-An­wendung, können aber auch von anderen Browsern an­gewendet werden.

Damit man auf ein Web-App auf­merksam wird braucht es natürlich auch eine Corporate Website. Aber anders als die bloße In­for­mations­webseite kann der Nutzer das Onlinetool nach einer Registrier­ung gleich nutzen. Hier ist es so, dass Nutzer einen Internet­zugang brauchen, um sich dann später überall dafür ein­loggen zu können.

Portfolio

Künstler, Designer und Foto­grafen wollen ihre Arbeit an­sprech­end präsentieren. Dafür eignet sich eine Portfolio-Website, die durch ihr schlichtes Design die Arbeiten richtig zur Geltung bringt. Wäre der Auf­bau zu pompös, dann würde der Fokus nicht auf das liegen, was wichtig ist. Im Gegen­satz zu Corporate Website ist die Text­menge reduziert.

Blog

Ein Blog ist eine Art Online Magazin, das entweder in die Corporate Website integriert ist oder eine eigen­stän­dige Web­präsenz hat. Ein Blog stellt die re­dak­tionel­len Inhalte in den Vorder­grund. Dabei geht es um die Prä­sen­tation von Inhalten, die sich rund um das Thema der eigenen Produkte und Dienst­leist­ungen drehen.

Der wichtigste Aspekt dabei ist: Qualität vor Quantität. Jeder Blog-Beitrag muss einen klaren Mehr­wert der Ziel­gruppe bieten. Ziel ist es hier, dass das Unter­nehmen in seinem Gebiet als Experte wahr­genommen wird.

Fazit

Die Um­setz­ung der eigenen Web­site sollte nicht über­stürzt werden. Man sollte sich davor Ge­danken machen, was man genau haben möchte. Zu schnelles Handeln kann dazu führen, dass die Seite nicht richtig funk­tioniert und vor allem nicht das erreicht, was man eigent­lich erzielen wollen: seine Zielgruppe anzusprechen und zu einer Aktion (Anfrage, Kontakt, Buchung oder Kauf) zu bewegen.

Deetail ist spe­zial­isiert auf die Kon­zeption und Um­setzung von Web­sites sämtlicher Website-Typen – für Unter­nehmen jeglicher Größe. Gerne beraten wir Sie in einem un­ver­bind­lichen Be­ratungs­ge­spräch.

Share this Story

Pin It on Pinterest